Ihr digitales Erbe

Ihr digitales Erbe ist alles, was Sie im Todesfall an elektronischen Daten hinterlassen, wie Fotos auf Ihrem PC, E-Mails und Dokumente in Ihrer E-Boks, Profile auf Facebook, LinkedIn usw. Da ein immer größerer Teil unserer Kommunikation online erfolgt, wird es zunehmend wichtiger zu überlegen, was nach unserem Tod mit diesen Daten geschehen soll. Ihre Angehörigen haben rein rechtlich keinen Anspruch auf Zugang zu Ihrem digitalen Erbe. Wenn Sie möchten, dass Angehörige trotzdem Zugang dazu erhalten, ist es daher wichtig, dass Sie Ihre Benutzernamen und Passwörter notieren und zusammen mit Ihren persönlichen Papieren aufbewahren oder sie bei einem Angehörigen oder einem Rechtsanwalt hinterlegen. Falls Sie persönliche Dokumente oder Bilder auf Ihrem PC oder in Cloud-Diensten gespeichert haben und nicht möchten, dass andere darauf zugreifen können, sollten Sie darauf achten, laufend aufzuräumen und Daten zu löschen. Denken Sie daran, dass Sie selbst etwas unternehmen müssen, um darauf Einfluss zu haben, was nach Ihrem Tod mit Ihren Daten geschieht. Im Todesfall wird der Zugang zur E-Boks gesperrt. Dies gilt sowohl für den eigenen Zugang als auch für andere mit Lesezugang. Auch Behörden können keine digitale Post mehr an den Verstorbenen senden. Ihre Angehörigen können aber Zugang zu Ihrer E-Boks erhalten, wenn Sie einen Erbschein haben. Wenn Sie als Angehöriger Benutzerkonten und Profile auf Social Media, Cloud-Diensten, Mailkonten usw. löschen möchten, müssen Sie die jeweiligen Bedingungen und Verfahren beachten. Manchmal können Sie ein Profil löschen lassen, indem Sie ein Formular ausfüllen, wenn Sie nachweisen können, dass Sie Angehöriger des Verstorbenen sind.