Wenn man im Krankenhaus stirbt

Wenn jemand im Krankenhaus stirbt, wird er vom Pfelgepersonal zurechtgemacht. Als Angehöriger dürfen Sie gerne dem Pfelgepersonal dabei helfen. Der Verstorbene wird in einen Krankenhauskittel oder seine eigene Kleidung gekleidet. Falls Sie später möchten, dass der Verstorbene andere Kleidung erhält, kann der Bestatter dafür sorgen. Wenn Sie mit einem Pastor sprechen möchten oder wünschen, dass im Zusammenhang mit dem Todesfall ein Gebet gesprochen wird, können Sie sich an den Krankenhauspastor wenden. Soweit dies praktisch möglich ist, bleibt der Verstorbene in der Abteilung, bis Sie Abschied genommen haben. Danach können Sie sich an ein Bestattungsunternehmen wenden, das mit allem Weiteren hilft. Wenn der Arzt den Verstorbenen untersucht hat, wird dieser in die Krankenhauskapelle gebracht. Kleidung und andere persönlichen Dinge werden den Angehörigen übergeben. Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck, Schlüssel, Bargeld, Kreditkarten usw. müssen jedoch im Krankenhaus bleiben, bis das Nachlassgericht einen Erbschein ausgestellt hat. Wenn Sie diesen Erbschein erhalten haben, können Sie die Wertgegenstände im Krankenhaus abholen. Die Krankenhäuser haben dafür unterschiedliche Verfahren. Wenden Sie sich daher an das betreffende Krankenhaus, um weitere Informationen zu erhalten.